Polish (Poland)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)French (Fr)
Der erste Tag der Andaman PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: plusz   
Sonntag, den 21. März 2010 um 19:30 Uhr
AddThis Social Bookmark Button
  1. Bald Diwali ...
  2. Es ist 3:00. Wir warten auf ein Internat zu starten.
  3. Boarding ohne Vorbehalt. Natürlich an der Tür eines anderen militärischen oder Polizeibeamten sehen, ob das Gepäck ist eine ausreichende Anzahl von Briefmarken. Nach dem Einchecken bekommen wir in den Bus und fahren bis zum Flugzeug.
    Von Chennai
  4. Kingfisher Airlines ist wirklich eine andere Welt. Nach den Erfahrungen auf dem Flughafen in Chennai, wir bekommen ein neues, sehr schönes Airbus A330. Im Inneren der herrlichen Musik aus dem Lautsprecher, in einem eleganten roten Stewardess Uniformen, jeder Stuhl ekranik private - noch schöner als in der Lufthansa den ersten Eindruck für einen Moment verschwindet, wenn das Flugzeug verschwindet beim Rückwärtsfahren die Spannung, geht das Licht aus für eine Weile und startet alle Bildschirme - Ich sehe nur Nachrichten bootfähige Linux. Aber nach einer Weile die Besatzung aufgegeben aufgezeichneten Präsentation und Erörterung der Sicherheitsgurt und Maske "on line"
  5. Wir versuchen, sofort schlafen, das war eine gute Entscheidung, weil es eine Weile, bevor er auszog - fand wie in jedem anderen Linie.
  6. Auf dem Bildschirm in jedem Sitz können Sie die Aussicht von der Vorderseite der Kamera-Ebene zum ersten Mal sah ich diese - wert für die übrigen Linien zu beobachten.
  7. Erfrischungen an Bord - zwei Brötchen + Wasser + Obst. Denn jetzt trat aus dem Obst und Brot mit Salat - Spice enthält einen seltsamen Geschmack von Schimmel.
  8. Für eine Stunde und ein wenig zdrzemnęliśmy 7 eine Stunde vor dem Piloten bekannt, dass die Insel zu sehen ist, dass wir, wo einst du landest.
  9. Nach der Landung ging es zurück an die indische Realität - der Flughafen sieht aus wie in den Filmen mit solchen entfernten Orten. Eine kleine Hütte "Station", der Flughafen Bord, Bewegen des Traktors Treppe zum Flugzeug, Bus, der etwa 50 Jahren aussieht und natürlich, der Polizist, die Aufmerksamkeit auf eine der jüngeren indischen Passagiere, die die Zelle kann nicht fotografieren. Natürlich ist weder zu tun mit den Fotos, oder Er ist ein Polizist nahm zu viel Aufmerksamkeit.
  10. Es ist nicht zu heiß, sondern um 8 Uhr morgens scheint es uns, dass es Mittag war. Der Grund dafür ist die Lage der Inseln und die Tatsache, dass in ganz Indien folgt zugleich.
  11. Die Halle des Bahnhofs sowie Filme aus Südamerika. An der Decke eine Menge Windmühlen. 2 an der Kasse, und alle 5 Personen. Mehrere Damen in Saris, ein paar Männer. Der erste Schreibtisch ist ein Ausschuss "Gesundheit." Wir müssen wieder zu füllen "health check". Genau wie in Chennai. Auswandern Dann prüfen, wo die überprüfen, dass die Formen, die wir Auswanderung gefüllt. Das folgende ist eine offizielle Überprüfung, ob wir ein Visum im Pass haben. Kiey keine nachgeschalteten ist der junge Mann, der wahrscheinlich die beste versiert in papierkach, geht zu seinem Schreibtisch, "Auswanderung" und alle schloss er alle erforderlichen zeszyciki und fordert uns auf Ihre Adresse zu geben. Alles sieht aus wie unsere Wahlkommissionen in den kleineren Städten - jeder fragt andere, wie das Formular ausfüllen und wo man einen Stempel gesetzt - natürlich mit Bezug auf die Beamten, weil Touristen, die etwa 20 Personen füllen Sie alle erforderlichen Felder aus, erkennen, dass keiner von diesen Formen nicht gelesen werden.
  12. Wir sammeln das Gepäck und dem Flughafen wartet unser Fahrer auf Andaman Holidays - wie sich später herausstellte der Sohn des Besitzers, der alle Bedingungen des Aufenthalts festgelegt. Dies ist sehr nützlich für das Finden der lokalen Realität und nimmt ein wenig von Stress und zu suchen.
  13. Wir sind an das städtische Hotel gebracht, auf dem Weg zum Blick über die Stadt und die wichtigsten Supermarkt zu diskutieren.
  14. Das Hotel wir uns aufhalten, und zwar schnell, bevor wir schlafen gehen wir beschließen, die Stadt zu erkunden. Natürlich, auch Schnappen Sie sich ein Frühstück, denn obwohl die Sonne schon hoch, und es scheint uns, dass erste Nachmittag ist der 9. just ok
  15. Frühstück sehr gut - allerdings bescheiden. Es ist glücklicherweise Tee - aber nur mit Milch. Für den Toast, Omelette, Curry und Kartoffel-Marmelade. Geschmäcker.
  16. Das Zimmer ist in Ordnung, wie die örtlichen Gegebenheiten. Klimaanlage funktioniert - in den ersten Raum der Wasserkocher nicht funktioniert, so das Zimmer wechseln. Soweit rein, obwohl in unserem Wohnzimmer eine kleine Eidechse und ein Wurm. Da wir diese Echsen in diesem Bereich gesehen haben, ist sehr hoch und werden vor allem die Jagd nach Mücken und andere Insekten, also versuchen wir sie nicht zu stören.
  17. Wir bekommen die Nachbarn, die eine Seite - die jungen Touristen aus Israel, Indien, die bereits zu verbringen 3 Monate - zu bringen wissen einfach nicht, sehen es ihnen nach.
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. März 2010 um 22:48 Uhr